Silverrudder
Count down to Silverrudder Challenge:
until 20th. of September 2019
CMSimple plugin: Countdown Timer
© simpleSolutions

Svendborg kommune logo

SvendborgEvent logo

Sport Event Fyn logo

 

yacht

 

Elstrøm

HF Industri & Marine

amufyn

SEF Energi

Sailonline

 

Fynske bank fonden

 

ja faktura

 

Det blå forlag

 

Føtex logo

 

Oure Højskole logu

 

Bakkegaard Thurø el-service

Min båd

Skovbo Erhvervsbeklædning

Carsten Knudsen

upffront.com/

kdc Kraner

trac trac

e-see

Svendborg Havn

CMSimple plugin: Newsbox Rotator
© simpleSolutions
You are here: The Challenge > Statutes > Statuten

SilverrudderTM Challenge of the Sea 2019 
Statuten

The start

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Die SilverrudderTM Challenge findet einmal jährlich statt, mit Start und Ziel in Svendborg. Es wird einhändig rund Fünen gesegelt. Ob die Insel an Backbord oder Steuerbord zu umrunden ist, wird nach aktueller Wind- und Wettervorhersage entschieden. Der Start findet etwa zur Tag-und-Nachtgleiche (Herbstanfang) statt, in der Regel am dritten oder vierten September-Wochenende. 2019 wird der Start am 20. September sein. 
  1. Bei der SilverrudderTM Challenge werden sieben Pokale vergeben. Der Gewinner eines SilverrudderTM-Pokals ist verpflichtet, die Trophäe rechtzeitig vor dem Start der SilverrudderTM Challenge im Folgejahr an den Svendborg Amatør Sejlklub zurückzugeben.

    Für jede der folgenden Boots-Kategorien wird eine Trophäe ausgelobt. Alle Maßangaben in Fuß (1 Fuß = 0,3048 Meter), bezogen auf die Länge Über Alles (LÜA) gemäß World Sailing Definition.

    Kielboote:
    von 18,00 bis inkl. 25,00 Fuß
    von 25,01 bis inkl. 30,00 Fuß
    von 30,01 bis inkl. 35,00 Fuß
    von 35,01 bis inkl. 40,00 Fuß
    ab 40,01 Fuß

    Mehrrumpfboote:
    von 18,00 bis inkl. 28,00 Fuß
    ab 28,01 Fuß 
  1. Gewinner jeder Kategorie ist der Skipper, der einhand, unter Segeln und in Übereinstimmung mit den Segelanweisungen die Insel Fünen am schnellsten umrundet hat. Für jede Kategorie werden die gesegelten Zeiten ermittelt. Das Boot, das in seiner Kategorie die Strecke am schnellsten bewältigt hat, behält die SilverrudderTM Challenge-Trophäe so lange, bis sein Rekord gebrochen wird.
    SILVERRUDDER™ Rekordhälter müssen vor dem Start von dem SILVERRUDDER™ Rennen des folgenden Jahres, den Pokal an Svendborg Amatør Sejlklub zurück liefern. 
  1. An der SilverrudderTM Challenge darf nur teilnehmen, wer sich angemeldet, die Startgebühr bezahlt und sich während der Regatta an die Segelanweisungen gehalten hat. Derzeitige SILVERRUDDER-Rekordinhaber sind automatisch berechtigt, an zukünftigen SILVERRUDDER-Herausforderungen teilzunehmen, solange ihr Rekord aufgestellt ist. Ihre Anmeldung muss spätestens 30 Tage vor Beginn der SILVERRUDDER Challenge eingegangen und bezahlt sein.

  2. Für die SilverrudderTM Challenge kann jedes geeignete Segel-Fahrzeug angemeldet werden. Das SILVERRUDDER Sicherheits-Komitee behält sich vor, Boote von der Teilnahme auszuschließen, die als nicht seetüchtig erachtet werden, und die nicht den Sicherheitsstandards entsprechen.
  1. Da die SilverrudderTM Challenge ein Einhand-Rennen ist, darf während der gesamten Regatta rund Fünen nur ein und dieselbe Person an Bord des Bootes sein. 
  1. Das Rennen wird gemäß der Kollisionsverhütungsregel (KVR) durchgeführt sowie gemäß den aktuellen Segelanweisungen für die SilverrudderTM Challenge
  1. Alle Teilnehmer müssen ein Tracking-System mit sich führen, dass ihnen vor dem Rennen ausgehändigt wird. Auf diese Weise kann das Rennen überwacht und über diverse Medien verfolgt werden. Bei der Registrierung für die Teilnahme erklären die Regatta-Teilnehmer außerdem, dass sie ihren Tracker und alle damit verbundenen Geräte unmittelbar nach dem Rennen zurückgeben. 
  1. Mit dem SILVERRUDDER ™ Challenge-Logo können die teilnehmenden Boote einen Heckwimpel fliegen. Jedem Teilnehmer wird zwei SILVERRUDDER ™ Challenge Banner mit Startnummern ausgehändigt, die an jeder Seite des Bootes angebracht werden müssen. Diese sind am Tag vor dem Start verfügbar. Es liegt in der Verantwortung jedes Teilnehmers, die Banner sorgfältig an dem Boot anzubringen, so dass sie aus horizontaler Entfernung sichtbar sind. Vinyl-Banner müssen nach Beendigung des Rennens zusammen mit dem Ortungsgerät zurückgegeben werden. Bei allen Booten müssen Segelnummer oder ein einzigartiges logo auf dem Großsegel deutlich sichtbar sein.
  1. Alle Teilnehmer müssen entweder per mobilem oder stationärem UKW-Funk erreichbar sein. 
  1. Es liegt in der Verantwortung eines jeden Skippers, dass sein Boot 

    11.1 – in einem sicheren und seetüchtigen Zustand ist und fest installierte vorschriftsmäßige Navigationslichter führt, die gemäß der Kollisionsverhütungsregel (KVR) gezeigt werden.
    Boote unter 7 Meter Länge müssen fest installierte Navigationslichter führen, so wie es für Boote ab 7 Meter Länge gemäß KVR gefordert wird.

    11.2 – mit folgender vorgeschriebener Sicherheitsausrüstung bestückt ist:
     - Rettungsweste: Während des Rennens MÜSSEN zu jeder Zeit eine CE- oder SOLAS-zugelassene Rettungsweste oder Schwimmhilfe getragen werden
     - Rettungsgurt (Lifebelt)
     - Laufleine auf dem Deck zum Einpicken des Lifebelts
     - UKW-Radio (VHF) – Handgerät oder stationär (inkl. ausreichend Batterien für eine realistisch geschätzte Zeit des Segelns)
     - 2 Handfackeln mit noch nicht erreichtem Ablaufdatum (Plakette nach EU-Norm 2014/93)
     - 2 Notraketen mit noch nicht erreichtem Ablaufdatum (Plakette nach EU-Norm 2014/93)
     - Feuerlöscher
     - Eimer oder Schöpfgerät
     - Erste-Hilfe-Kit
     - Leistungsstarke Taschenlampe und/oder Stirnlampe
     - Messer
      - Geeigneter Anker mit Ankerkette/-leine, der sofort einsatzbereit ist.

    Mit seiner Unterschrift auf der Empfangsquittung für Tracking-System und Startnummer bestätigt der Skipper, dass die oben aufgeführte und zwingend vorgeschriebene Sicherheitsausrüstung an Bord ist. 
  1. Alle Regatta-Teilnehmer müssen spätestens mit Erhalt der Startnummer dem Sicherheits-Komitee ihre Mobilphone-Nummer sowie die Rufnummer einer Kontaktperson an Land mitteilen. 
  1. VERSICHERUNG
    Jedes teilnehmende Boot muss haftpflichtversichert sein.
    ANMERKUNG: Ein Nachweis des Versicherungsschutzes ist bei der Sicherheitskontrolle vorzuzeigen. 
  1. Diese Statuten sind in englischer, dänischer und deutscher Sprache verfügbar. Bei sprachlichen Unklarheiten ist der englische Text bindend. 
  1. Jeder Verstoß gegen die oben genannten Statuten führt zur Disqualifikation.
This page is powered by
CMSimple plugin: Tooltip and Modalbox © simpleSolutions